Mo, 27.05.2013

Prüfung der STEINSCHLAGFESTIGKEIT im Thermamax Prüflabor

Dauerhaltbarkeit von Tmax-Integraldämmungen

Bei Abgassystem-Komponenten im Unterbodenbereich von Fahrzeugen, insbesondere Abgasrohre, DPF- und SCR-Module, ist die mechanische Festigkeit der Isoliersysteme - Stichwort STEINSCHLAGFESTIGKEIT - zwingend erforderlich, um die Dauerhaltbarkeit zu gewährleisten. Deshalb werden die für diesen Bereich entwickelten  Tmax-Integraldämmungen im eigenen Prüflabor von Thermamax einer Steinschlagprüfung unterzogen.

Komplexe Hochtemperaturisolierungen für Turbolader, Abgassysteme und Abgasnachbehandlungssysteme spielen heute eine wichtige Rolle bei der Effizienzsteigerung und der Einhaltung gesetzlicher Anforderungen. Die Ansprüche der OEM-Hersteller an die Hochtemperaturdämmsysteme gehen natürlich über eine thermische und/oder akustische Wirksamkeit hinaus. Die Dauerhaltbarkeit dieser Systeme im Fahrzeugbetrieb ist immer ein entscheidendes Kriterium. Peter Cappellucci, Technischer Leiter bei Thermamax: "Bedenkt man die geringen Wandstärken der metallischen Folien aufgrund der geforderten Leichtbauweise dieser Isoliersysteme, ist die notwendige mechanische Festigkeit gar nicht so einfach zu realisieren!"

Um die mechanische Festigkeit solcher Bauteile zu erhöhen, hat Thermamax entsprechende Konzepte,  beispielsweise "geprägte Folien" und die bionische Lösung Tmax-SKELTEC, entwickelt. Damit die Dämmsysteme optimal auf die Kundenanforderungen ausgerichtet sind, werden die Produkte und Materialkomponenten mit entsprechenden Prüfeinrichtungen,  wie z.B. der STEINSCHLAGPRÜFUNG, ausführlichen Tests unterzogen.

Bei Tmax-Integraldämmungen handelt es sich um Isoliersysteme, die direkt auf die Heißgas führenden Bauteile aufgebracht und befestigt werden. Durch die anwendungsspezifische Auslegung  reduzieren sie die Oberflächentemperaturen der heißen Bauteile deutlich und führen gleichzeitig zu einer Erhöhung der Abgastemperaturen im Abgassystem. Der Aufbau der Tmax-Integraldämmung mit Außenschalen aus Edelstahlfolien – üblicherweise in einer Stärke von nur 0,1 bis 0,25 mm – sorgt für einen sicheren Sitz des Dämmsystems. Gleichzeitig reduzieren die geringen Materialstärken das Zusatzgewicht des Isoliersystems auf ein Minimum. Durch den Einsatz modernster Präge- und Formwerkzeuge passt sich die Außenschale der Tmax-Integraldämmung perfekt an die Kontur des zu dämmenden Objektes an, auch bei komplexen Bauteilgeometrien.

Die Steinschlagprüfung oder auch Multischlagprüfung dient zur Beurteilung des Verhaltens von Beschichtungen gegenüber Schäden, wie sie an Strassen- und Schienenfahrzeugen durch Aufprallkörper mit kleiner Masse und hoher Geschwindigkeit verursacht werden können. Bei der Prüfung trifft eine definierte Menge von Schlagkörpern mit vorgegebener Form, Material- und Oberflächenbeschaffenheit innerhalb eines wählbaren Zeitraums mit einer definierten Energie und einem festgelegten Aufprallwinkel (54°) auf die Probe auf. Die Auswirkung der Schlagbeanspruchung kann durch eine visuelle Prüfung (Abgleich zu Vergleichsmustern) oder eine nachfolgende Korrosionsprüfung beurteilt werden. Die Prüfungen erfolgen in Anlehnung an DIN 55996-1 - "Prüfung der Steinschlagfestigkeit von Beschichtungen - Teil 1 - Multischlagprüfung".
 
Peter Cappellucci: „Als Lösungsanbieter haben wir ein Ziel: Unsere Produkte müssen im praktischen Einsatz dauerhaft besser sein als andere. Mit unserem Prüf- und Testlabor schaffen wir dafür die Voraussetzungen – nicht zuletzt auch mit der Steinschlagprüfung!“