Mi, 05.06.2013

Thermamax erhält anspruchsvolle Zertifizierung im „Arbeitsschutz mit System“ (AMS)

Freude bei der Überreichung des AMS-Zertifikats: (v.l.n.r.) Uwe Marx, Präventionsleiter der VBG-Bezirksverwaltung Ludwigsburg, Peter Cappellucci, Fachkraft für Arbeitssicherheit bei Thermamax und Michael Becker, Geschäftsführer von Thermamax

Freude bei der Überreichung des AMS-Zertifikats: (v.l.n.r.) Uwe Marx, Präventionsleiter der VBG-Bezirksverwaltung Ludwigsburg, Peter Cappellucci, Fachkraft für Arbeitssicherheit bei Thermamax und Michael Becker, Geschäftsführer von Thermamax

Arbeitsschutz mit System - kurz AMS – steht für die systemische Einbettung des Arbeitsschutzes im Unternehmen. Wie bei Qualitätsmanagement-Systemen geht es darum, das Unternehmensziel des Arbeitsschutzes - die Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit - als alltäglichen Bestandteil der Entscheidungen und Handlungen des Unternehmens gezielt zu planen, systematisch zu organisieren – und regelmäßig die Wirksamkeit des Systems zu prüfen und natürlich ständig zu verbessern. Am 10. April legte Thermamax das AMS-Prüfung der VBG erfolgreich ab.

AMS ist die branchenorientierte Umsetzung des "Nationalen Leitfadens für Arbeitsschutzmanagementsysteme" und (als eingeführtes Managementsystem) mit OHSAS 18001 vergleichbar. Die Wirksamkeit des Arbeitsschutzmanagementsystems kann nach einer freiwilligen Prüfung durch den gesetzlichen Unfallversicherer mit einem AMS-Zertifikat bescheinigt werden.

Auch Thermamax hat sich einer externen Überprüfung seines Arbeitsschutzsystems gestellt. Im April 2013 fand die Begutachtung des Systems durch den gesetzlichen Unfallversicherer - die Berufsgenossenschaft VBG - statt. Die VBG ist eine gesetzliche Unfallversicherung mit ca. 34 Mio. Versicherungsverhältnissen in Deutschland. Zur VBG zählen über 970.000 Unternehmen aus mehr als 100 Branchen.

Peter Cappellucci, Fachkraft für Arbeitssicherheit bei Thermamax: „Der Arbeitsschutz ist bei uns als unverzichtbares Element im integrierten Umwelt- Arbeitssicherheit- und Brandschutzmanagement-System verankert. Richtig angewendet hilft es, die Arbeitsprozesse zu optimieren und die Mitarbeiterzufriedenheit zu steigern – was letztendlich zu einer optimierten Wertschöpfung führt.“

Als Unternehmen mit systemischem Ansatz ist die freiwillige Zertifizierung des Arbeitsschutz-Systems für Thermamax ein weiterer Schritt in Richtung Sicherheit und Gesamteffizienz.

Peter Cappellucci,: „Die externe und unabhängige Überprüfung unseres Arbeitsschutzsystems gibt uns die Gewissheit, dass wir den richtigen Weg eingeschlagen haben. Die Verleihung des AMS-Zertifikats schafft Vertrauen bei unseren Mitarbeitern und auch unseren Kunden. Darüber hinaus ist unser grundsätzlicher Anspruch, besser als der Standard zu sein. Diese  Zertifizierung ist hierfür eine gute Benchmark."