Di, 22.05.2018

Mehr Verlässlichkeit für Automobilindustrie

Thermamax nach IATF 16949 zertifiziert

Thermamax nach IATF 16949 zertifiziert

Thermamax nach IATF 16949 zertifiziert

Als zuverlässiger Partner der Automobilindustrie erfüllen wir seit April 2018 die neue Automobilnorm IATF 16949:2016. Seit Juni 2017 liefen die Vorbereitungen des Qualitätsmanagements und der Fachbereiche zur Einführung der neuen Norm. Ende Januar fand die Auditierung statt.

Im Rahmen globaler Geschäftsbeziehungen ist eine international einheitliche Normsprache eine große Erleichterung. Mit der Einführung von IATF 16949:2016 kam die Industrie diesem Ziel einen großen Schritt näher. Die bisherige Norm DIN EN ISO 9001 wurde nun um Forderungen der US-Norm QS 9000 und des deutschen VDA (Verband der Automobilindustrie) erweitert. Ergebnis ist ein deutlich konsequenter umgesetztes und überwachtes Regelwerk.

Für Thermamax bedeutet dieser Schritt einen besseren Zugang zum Automotive-Markt, da nun die Leistungsfähigkeit unserer Produkte international glaubhaft belegt ist. Wir erlangen mehr Rechtssicherheit und eine Optimierung der Produkt- und Prozessqualität. Denn im Einklang mit den Normforderungen werden unsere Management- und Produktrealisierungsprozesse auf Risiken durchleuchtet, was Ausfälle minimiert und Kosten reduziert.

Gefordert wird die IATF 16949:2016 von den Automobilherstellern, den OEMs (Original Equipment Manufacturers) und von ihren Direktlieferanten (Tier 1). Die Umstellung muss bis zum 14. September 2018 abgeschlossen sein. Alle ISO TS 16949 verlieren ihre Gültigkeit.

IATF steht für International Automotive Task Force, eine Arbeitsgruppe, in denen Vertreter bestimmter Automobilhersteller und -verbände sich mit der Vereinheitlichung von Normen zur Verbesserung der Produktqualität befasst. IATF-Mitglieder sind: BMW Group, Daimler AG, Fiat-Chrysler, Ford, General Motors, PSA Peugeot-Citroen-Opel, Renault Group, Volkswagen sowie Automobilverbände aus den USA, Italien, Frankreich, Großbritannien und Deutschland.