Mo, 29.04.2013

Thermamax: Neue Leichtbaupressen im hochflexiblen Einsatz!

Seit Jahren verfolgt Thermamax die stetige Optimierung der stromlinienförmigen Workflows in allen  Produktionslinien und Seriengrößen. Mit der Inbetriebnahme zwei hochflexibel einsetzbaren Leichtbaupressen geht das Unternehmen den nächsten innovativen Schritt.

Als Lösungslieferant für OEM und Tier1 nahezu rund um den Globus liefert Thermamax individuelle Produkte für verschiedenste Anwendungen. Angesichts der Vielzahl an Modul- und Materialkombinationen ist in der Produktion höchste Flexibilität das oberste Gebot. Durch das Konzept einer Universalpresse für geringe Bauteilumformungen sorgen die Mannheimer jetzt für noch mehr Effizienz.

Klaus Darmstädter, Produktionsleiter bei Thermamax: „Bei der Konzeption von Produktionslinien haben wir eine klare Philosophie: Das Verhältnis von Flexibilität und Investitionskosten auf ein Optimum bringen! Mit unseren flexibel einsetzbaren Pressen tragen wir einmal mehr zur Zielereichung bei.“

Der Ansatz der kreativen Mannheimer basierte auf einer mobilen Anlage, die nach Bedarf von einem zum anderen Arbeitsplatz transportiert und sofort eingesetzt werden kann. Dass die neuen Pressen nicht nur mobil, sondern auch sonst flexibel und sicher sind, war für Thermamax ein wichtiges Entscheidungskriterium. Fast alle Werkzeuge passen auf die Anlagen und lassen sich durch die 3-fache Stufenverstellung des Pressentisches selbst bei extrem sperrigen Werkzeugen bzw. Bauteilen leicht bestücken. Die Steuerung erfolgt über einen Flachbildschirm mit abrufbaren Programmen für jedes eingesetzte Werkzeug steuern.

Klaus Darmstädter. „Durch die extreme Mobilität kommen die Maschinen zum Produktionsschritt – und nicht umgekehrt. Die Maschinen werden nach Bedarf an den jeweiligen Arbeitsplatz transportiert, mit Strom versorgt – und können direkt arbeiten. Wir streben eine Umzugszeit von gerade mal 15 Minuten an! Damit ist sie gewissermaßen genauso flexibel und effizient wie wir.“